Autor, Buch und Thema des Monats April

Neu in der Pfarrbibliothek St. Nikolaus Eupen

Viel Lesestoff zu bunt gemischten Themen bietet die Öffentliche Pfarrbibliothek St. Nikolaus Eupen. Jeden Monat wählt sie einen Autor, ein Buch und ein Thema aus. Im April handelt es sich um:

Autor des Monats: Kirsten BOIE

Sie ist  eine der meist gelesenen Kinder- und Jugendbuchautoren im deutschen Sprachraum. Die 1950 in Hamburg geborene Kirsten Boie schloss ihr Studium in Deutsch und Englisch an der Universität Hamburg mit dem Staatsexamen ab und promovierte anschließend über die frühe Prosa von Bertolt Brecht.

Von 1978 bis 1983 unterrichtete sie am Gymnasium Oldenfelde und an einer Gesamtschule in Hamburg. Mit der Adoption ihres ersten Kindes gab sie ihre schulische Tätigkeit auf und begann zu schreiben.

Ihr erstes Buch "Paule ist ein Glücksgriff" erschien 1985 und wurde sofort ein großer Erfolg. Seitdem hat sie über 100 Bücher verfasst, die in mehrere Sprachen übersetzt worden sind. Viele ihrer Texte erschienen als Audiofassung und standen lange Zeit auf der Hörbuchbestsellerliste.

Boies Reihe "Der kleine Ritter Trenk" wurde als Zeichentrickserie und Kinofilm adaptiert. "Wir Kinder aus dem Möwenweg" lief als Animationsserie auf dem Kinderkanal KiKa.

Buch des Monats : „Die Reproduktionsmedizin und ihre Kinder. Erfolge- Risiken- Nebenwirkungen“ von Elisabeth BECK-GERNSHEIM

101075390_XL_C_SENTELLO-Fotolia.com

Die moderne Reproduktionsmedizin kennzeichnet ein enormes Tempo, mit dem hier eine Innovation die andere jagt. Dies hat eine wahre Lawine gesellschaftlicher und sozialer Auswirkungen los getreten, die grundsätzliche Entscheidungen dringend notwendig machen.

  • Wie den Männern und Frauen gerecht werden, für die die Reproduktionsmedizin die einzige Chance ist, ein Kind zu bekommen?

  • Wie aber auch die Rechte der anderen Beteiligten wirksam verteidigen: das Wohlergehen des künftigen Kindes, die Gesundheit und die Persönlichkeitsrechte der Leihmütter?

  • Wo sind die Grenzen und wer soll sie ziehen?

Auf diese Fragen gibt es keine simplen Antworten. Längst ist die Kinder-Wunsch-Medizin zum weltweiten Geschäft geworden. Dieser Entwicklung hinken unsere Rechtssysteme und die medizinische Ethik hinterher. Informativ und allgemein verständlich stellt die international anerkannte Soziologin Elisabeth Beck-Gernheim eine Problematik dar, deren Folgen noch immer unterschätzt werden.

Thema des Monats: Russland: von den Zaren bis Putin

Mancher politische Beobachter findet, dass das autokratische Regierungssystem der russischen Zaren nie wirklich zu Ende gegangen sei, sondern nur seine äußere Erscheinungsform verändert habe. Auf die Kaiser von Gottes Gnaden folgten die kommunistischen "roten" Zaren und nach dem Zerfall der Sowjetunion habe Putin die Rolle des Alleinherrschers übernommen.

Dieser Betrachtungsweise mag teilweise zutreffen. Russland ist schon alleine wegen seiner geografischen Ausdehnung schwer zu regieren, aber macht dies das russische Volk anfällig für Diktaturen? Letztlich sind es doch gerade die "kleinen Leute", die am meisten unter ihnen leiden. Ein Grund mehr, sich ausführlicher mit der politischen Geschichte dieses faszinierenden Landes zu beschäftigen.