02.10.2018

Autor, Buch und Thema des Monats Januar

Neu in der Pfarrbibliothek St. Nikolaus Eupen

Viel Lesestoff zu bunt gemischten Themen bietet die Öffentliche Pfarrbibliothek St. Nikolaus Eupen. Jeden Monat wählt sie einen Autor, ein Buch und ein Thema aus. Im Januar handelt es sich um:

Autor des Monats: Jean DELUMEAU

Er steht im 96. Lebensjahr und nach wie vor treibt ihn die Frage um: Hat das Christentum in unserer westlichen Welt noch eine Zukunft?

Der in Nantes geborene Historiker Jean Delumeau geht dieser Frage schon seit den 1970er Jahren nach. Seine These: Europa ist erst sehr spät wirklich "christianisiert" worden.

Zwar konnte man die "Bekehrung" der Völker unseres Kontinents Ende des 14. Jahrhunderts formal als abgeschlossen betrachten, aber sie war an der Oberfläche geblieben. Das Gehörte war nicht verinnerlicht worden, es hatte nicht zu der im Evangelium geforderten Umkehr der Herzen geführt.

Und als sich die Kirchen im 16. Jahrhundert dieser Tatsache bewusst wurden und das Versäumte nachholen wollten, wählten sie den falschen Ansatz: Aus der frohen Botschaft Christi machten sie eine "Drohbotschaft", in welcher Teufel, Hölle und ewige Verdammnis allgegenwärtig waren.

Diese "Pastoral der Angst" beherrschte die westliche Welt bis weit in das 20. Jahrhundert hinein und hier, so Delumeau, hat das Christentum nur eine Überlebenschance, wenn es die Moderne vorurteilsfrei annimmt und die Gewissensfreiheit des Einzelnen achtet und verteidigt.

Buch des Monats : WAS CHRISTEN UND MUSLIME GLAUBEN

Dieses Buch will aufklären. Es richtet sich an Leser, die den christlichen und muslimischen Glauben jenseits von Allgemeinplätzen, Parolen oder Informationen aus dritter Hand besser verstehen wollen.

Dies tut Not, denn viel zu oft wird das Christentum als identitäre Frontstellung dem Islam gegenüber missbraucht oder der Islam unkritisch als existentielle Bedrohung für Europa verteufelt.

Das Buch ist von zwei Christen geschrieben, die bemüht sind, die islamische Gottesverehrung in ihrem Selbstverständnis darzustellen. Sie tun dies in einer Weise, die allgemein helfen kann, einen ersten Zugang zu zentralen Themen des muslimischen Glaubens zu finden.

Um eine möglichst breite Leserschaft zu erreichen, ist die Schrift vergleichsweise kurz gehalten (96 S.). Aber sie leistet dennoch einen sehr wertvollen Beitrag, die "oft hitzige und schiefe Debatte zu entschleunigen und argumentativ zu unterfüttern".

Thema des Monats: WORAN GLAUBST DU ?

Vor 50 Jahren hätte man gefragt: An wen glaubst du? Und die erwartete Antwort wäre gewesen: An Gott. Heute ist Gott in der westlichen Welt für viele etwas Unbestimmtes geworden: eine Kraft, ein höheres Wesen, ein Prinzip...

Mit der Vorstellung Gottes als Person können sie wenig oder gar nichts mehr anfangen. Die Deutungshoheit der christlichen Kirchen ist verdunstet und das Gottesbild vielfältiger denn je, auch bei denjenigen, die sich als religionslos bezeichnen würden. Glaube ja, Religion nein?