Frischer, farbiger, mobil – der neue Medienkatalog ist online!

„Suchen – finden – bestellen“ ist jetzt noch einfacher

2002 schlossen sich die Bibliotheken in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zu einem Verbund zusammen. Seither sind auch alle dort verfügbaren Medien in einem gemeinsamen Katalog erfasst. Der ist nun brandneu gestaltet.

Die Standorte

Im Laufe der Jahre stießen immer mehr Bibliotheken zum Verbund hinzu: Zu den öffentlichen (Pfarr-)Bibliotheken gesellten sich die Schulmediotheken der Sekundarschulen, das Staatsarchiv und die Bibliothek des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Insgesamt sind es 17 Einrichtungen. Das Besondere am Verbund: Jeder Nutzer kann auf die Medien aller angeschlossenen Bibliotheken zugreifen und sie in eine Bibliothek seiner Wahl liefern lassen.

Das ermöglicht der gemeinsame Katalog der Medien, der auch eine eigene Internetseite hat. Diese wurde nun technisch und grafisch aufgefrischt. Die wichtigste Neuerung gleich vorweg: Der neue Katalog passt seine Darstellung daran an, über welchen Weg (Computer, Tablet, Smartphone) er aufgerufen wird. Bei der alten Version waren schmale Finger gefragt, um auf dem Smartphone die Eingabefenster zu treffen. Die neue Version ist wesentlich benutzerfreundlicher.

Die Benutzeranmeldung

Auch die Darstellung der Inhalte wurde überarbeitet. Viel einfacher ist nun zum Beispiel der Direktzugriff auf die Medien einer bestimmten Bibliothek. Auch der Zugang zum eigenen Kundenkonto ist auf den ersten Blick zu finden. Im Kundenkonto kann jeder, der über einen Leserausweis einer der angeschlossenen Bibliotheken verfügt, überprüfen, welche Medien er gerade ausgeliehen hat, und sie einfach per Mausklick verlängern, falls sie nicht von einem anderen Kunden reserviert wurden.

Zum Stöbern in den Beständen der 17 Bibliotheken braucht aber niemand einen Ausweis: Die Internet-Seite des Katalogs ist weiterhin frei zugänglich. Manche Dinge sind einfach gut so, wie sie sind. Und die bleiben dann auch so.

Das Medienzentrum ist dabei, einige kurze Filme für die Internetseite des Katalogs zu produzieren. Die Filme werden beispielsweise zeigen, wie man sich in das eigene Kundenkonto einwählt oder wie man Medien aus anderen Bibliotheken bestellen kann.